SHG per Videokonferenz (Weltweit)


Nicht nur während der Covid19 Pandemie, sondern auch sonst bieten wir Treffen für Betroffene und Angehörige per Videokonferenz (ZOOM &  MS-Teams) Weltweit an.

Warum Videokonferenz?

Ganz einfach, die Betroffenen mit ihren Angehörigen sind sehr weitläufig zerrstreut egal ob in Deutschland oder in anderen Ländern.

Das liegt ganz einfach daran, dass diese Krankheit noch sehr selten Diagnostiziert wird da sie in einigen Ländern u.a. auch in Deutschland noch sehr unbekannt ist.

Damit die Betroffenen und deren Angehörige nicht immer für jedes SHG-Treffen bis nach Ulm zu unserem Hauptsitz fahren und sich diese teilweise Qual antun müssen, haben wir uns entschlossen die SHG-Treffen per Videokonferenz zu veranstalten.

Selbstverständlich sind wir auch für persönliche Treffen da und verbinden diese zeitgleich gerne auch mit der Videokonferenz.

Die Videokonferenzen fnden entweder am Freitagabend oder am Samstag statt. 

Bei Videokonferenzen zusammen mit den ausländischen Betroffenen versuchen wir eine Uhrzeit zu finden die für alle Teilnehmer (Zeitverschiebungen) angenehm und angemessen ist.


Wie läuft so eine Videokonferenz ab?

Wir geben ein Datum mit Uhrzeit bekannt (hier auf der Startseite und auf Facebook) und jeder der an diesem Videokonferenz-SHG-Treffen teilnehmen möchte schreibt uns eine Mail mit dem Wunsch zur Teilnahme.

Anschließend bekommt die-  /derjenige den Link zur Videokonferenz zugeschickt.

Mit der Mailteilnahmeanfrage erklärt sich die-/derjenige bereit die Datenschutzbedingungen des jeweiligen Konferenzportales (ZOOM, MS-Teams) anzuerkennen. Spezielle Datenschutzerklärungen seitens der Marion´s TTP-Selbsthilfegruppenvereinigung gibt es nicht und wir weißen hiermit auch ausdrücklich darauf hin, dass wir für Videokonferenzen keine eigenen atenschutzbestimmungen haben.

Ihr
Team MTTPS